Unterkünfte suchen
 
 
Unterkünfte suchen
 
 

Haben Sie Fragen? Unsere Urlaubsexperten beraten Sie gerne:

Tel +43 5088050

Inhalte Teilen

EIN KÖNIGLICHES ZELT FÜR KÖNIGLICHE GÄSTE

Für ihre Zelte und Gastfreundschaft sind Beduinen weltweit bekannt. Gerade deren Könige leben und empfangen Gäste in Riesenzelten. Eines steht derzeit auch in Seefeld und dreht sich ganz um‘s Thema Gastfreundschaft. Hier trifft sich während der rund 14 Tage die Welt des Sports; mitten in der WM Arena.

Es ist DER Rückzugs- und Erholungs-Hot-Spot für Sponsoren, Prominente und hochrangige Weltmeisterschaftsbesucher.

Als Zeremonienmeister fungiert Florian Steinkogler. Viel Zeit für ein Gespräch ist nicht. Der Koordinator für Verpflegung/Hospitality im LOC-Organisationsteam des ÖSV und Seefelds ist mitverantwortlich dafür, dass in dieser ,,Herberge“ am Rand der Loipen alles funktioniert. Doch für ein kurzes Interview, wie denn das alles reibungslos hinzubekommen ist, nimmt sich der junge Mann gerne Zeit. Standesgemäß auf der mit Swarovski-Steinen bestickten Designer-Couch; ein echtes Unikat, das im VIP Bereich gleichsam glänzt. Gleich neben einer alten Seilbahn-Gondel. Edel und heimelig Seite an Seite.

Das gastliche Zelt ist straff konzipiert. Neben dem VIP-Bereich teilen sich Gold- und Silberbereich das Zeltdach. Gut 350 Plätze bietet der Silber-, stattliche 800 der Goldteil bei maximaler Auslastung. Der für hochrangige Ehren- und besondere Gäste erstellte VIP-Teil gibt mit seinen gut 80 Plätzen als Café und Bar konzipiertem Ambiente bspw. den Königspaaren von Norwegen und Schweden einen Zwischenraum der Extraklasse. „So ein spezieller Luxus wird nicht immer bei solchen Sportveranstaltungen geboten“, weiß Steinkogler.

Überraschungen gab es naturgemäß: „Als wir im Juli 2018 das Gesamtkonzept planten, war dieses Zelt zunächst anders gedacht“, so Steinkogler, „Aber dann kamen so viele Anmeldungen für den Gold-Status, bei dem in der WM-Eintrittskarte auch volle Kulinarik enthalten ist, dass wir darauf reagieren mussten – und wenn sich auch noch königliche Gäste und hochrangige Besucher ansagen, müssen einfach neue Strukturen geschaffen werden.“ So wurde die Versorgung der Athleten wettkampfnah an der Loipe bzw. den Sprungschanzen ausgelagert. Die rasant steigende Nachfrage im Vorfeld, ließ den Goldteil noch während der Aufbauphase immer größer werden.

Im Zelt bestimmt Naturholz, ganz heimatverbunden, die edlen Tische, Bars und Thekenbauten. Schaffelle und Schmuckstücke von Künstlern der Region runden das elegante Flair ab. Echt Tirolerisch mit Extraklasse.

Logistik ist ein echter Kraftakt: Täglich sind Lebensmittel und Getränke in ausreichender Menge vorhanden, „Immer frisch, immer im großen Sortiment und stets in exzellenter Qualität!“, betont der Koordinator.

Lässt sich Nachhaltigkeit mit Event-Catering vereinbaren? „Wir versuchen auch da Zeichen zu setzen: Ob Obst, Nudeln oder Fleisch – alles ist von regionalen Produzenten. Bewusst haben wir auf die ansonsten üblichen weißen Überzieher verzichtet.“ Die edlen Holztische lassen die sonst mehrfach täglich notwendige Wäsche entfallen. ,,Das ist umweltfreundlicher“, so Steinkogler. Als nachhaltig ist auch die gute Zusammenarbeit mit lokalen Tourismus-Fachhochschulen zu sehen; und auf gut geschulten Fachkräfte ist Verlass – zumal viele der angehenden Absolventen selbst aus dem Gastronomiegewerbe stammen und daher wissen, wie erlauchten Gästen diskret und angemessen zu begegnen ist. Sichtlich froh über die „weltmeisterliche Zusatzausbildung“ zeigt sich, als eine unter vielen, auch Dajana Prantl vom Gasthof Dollinger in Innsbruck. „Es ist eine tolle Sache hier bei der WM dabei sein zu können – das haben nicht alle Schulen auf dem Studienplan!“