Unterkünfte suchen
 
 
Unterkünfte suchen
 
 

Haben Sie Fragen? Unsere Urlaubsexperten beraten Sie gerne:

Tel +43 5088050

Inhalte Teilen

EINE HEIM-WM ERLEBT MAN NUR EINMAL

Österreichs Super-Adler Stefan Kraft und seine ÖSV-Teamkollegen freuen sich auf das nordische Saison-Highlight in Seefeld und Innsbruck von 19.2. bis 03.03.

Wenn Stefan Kraft über die FIS Nordische Ski Weltmeisterschaft spricht, dann ist ein Glitzern in seinen Augen unübersehbar. "Ich bin überzeugt, das wird ein Riesenerlebnis für die Zuschauer. Auch für uns Sportler wird das eine Megaveranstaltung, eine Heim-WM passiert dir halt nur einmal in der Karriere“, sagte der dreifache Saisonsieger zuletzt im Rahmen des Skifliegens in Oberstdorf. In wenigen Tagen fällt mit der Eröffnungsfeier beim Seekirchl in Seefeld (freier Eintritt) der Startschuss zu diesem zwölftägigen Sportfest der Superlative. Nicht nur für Stefan Kraft die vielleicht einmalige Chance bei einer Heim-WM dabei zu sein. Auch die rot-weiss-roten Sportfans fiebern den insgesamt 22 Medaillenentscheidungen im Skispringen, Langlaufen und der Nordischen Kombination entgegen.

Showdown am Bergisel
Bereits der WM-Auftakt hat aus heimischer Sicht das erste große Highlight zu bieten. Neben den Langlaufbewerben in der WM-Arena in Seefeld, wo unter anderem Teresa Stadlober im 15 km Skiathlon der Damen (Samstag, 23.02.) als Medaillen-Kandidatin an den Start geht, sind die Blicke beim WM-Start vor allem auf den Innsbrucker Bergisel gerichtet. Beim Einzelbewerb auf der Großschanze (Samstag, 23.02.) wollen der dreifache Saisonsieger und WM-Titelverteidiger Stefan Kraft und seine ÖSV-Teamkollegen in ihrem „Wohnzimmer“ ein weiteres Kapitel österreichische Skisprung-Geschichte schreiben. Einen Tag später (Sonntag 24.02.) verwandelt sich der Bergisel erneut in einen stimmungsvollen Hexenkessel, wenn es im Teambewerb um Gold, Silber und Bronze geht. „Diese einmalige Atmosphäre am Bergisel bei einer Heim-WM mitzuerleben, diese Chance lassen wir uns nicht entgehen“, freut sich etwa Thomas aus Aldrans, der mit Familie und Freunden live dabei sein wird, auf eines der großen WM-Highlights, wo noch Karten in allen Kategorien erhältlich sind. Auch die nordischen Kombinierer sind am geschichtsträchtigen Bergisel zu bewundern. Bereits am Freitag (22.02.) gehen die „König des nordischen Sports“ auf der Großschanze in Innsbruck auf Weitenjagd, bevor dann in Seefeld das 10 km Langlaufrennen ansteht.

„Super Tuesday“ in Seefeld
Ein besonderer Leckerbissen erwartet alle Fans am Dienstag (26.02) in Seefeld. Neben dem 10 km Langlauf-Rennen der Damen mit ÖSV-Hoffnungsträgerin Teresa Stadlober kann man auch die besten Skispringerinnen der Welt im Teambewerb auf der Toni Seelos Schanze in der WM-Arena bewundern. Ab 18 Euro (Jugendliche 9 Euro) kann man geballte “Frauenpower“ im Langlaufen und Skispringen erleben. Dazu das einmalige Angebot für Besucher aus Tirol und Bayern, während der gesamten Weltmeisterschaft mit gültigem Ticket alle Öffentlichen Verkehrsmittel (Bus und Bahn/ausgenommen Railjet) am entsprechenden Bewerbstag kostenlos nützen zu können. „Es war uns von Anfang an sehr wichtig mit moderaten Ticketpreisen allen Fans einen Besuch der Weltmeisterschaft zu ermöglichen. Die Mobilitäts-Kooperation mit den ÖBB und dem VVT ist ein wichtiger Mosaikstein in unserem besucherfreundlichen WM-Konzept und stellt nicht nur eine kostenlose, sondern vor allem auch stressfreie An- und Abreise-Möglichkeit sicher“, erklärt WM-Organisationsdirektor Christian Scherer. Auch die zweite WM-Woche ist gespickt mit sportlichen Highlights. So finden in Seefeld binnen sechs Tagen 12 Medaillenentscheidungen (Langlauf/6, Skispringen/4, Nordische Kombination/2) statt. Auch abseits der spannenden Duelle in der Loipe und auf der Schanze dürfen sich die WM-Besucher auf eine unvergleichliche Atmosphäre freuen. Sowohl in der „Nordic Mile“ im Zentrum von Seefeld, wo unter anderem tausende skandinavische Fans für friedliche Volksfeststimmung sorgen werden, als auch bei den feierlichen Siegerehrungen auf der mit Swarovski-Kristallen besetzten Bühne der Medal Plaza (beides nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt) erwartet die Besucher weltmeisterliches Flair.