Unterkünfte suchen
 
 
Unterkünfte suchen
 
 

Haben Sie Fragen? Unsere Urlaubsexperten beraten Sie gerne:

Tel +43 5088050

Inhalte Teilen

Seefeld bewirbt sich für die FIS Nordische WM 2019

Seefeld als Olympiaaustragungsort der nordischen Disziplin in den Jahren 1964, 1976 und 1985 hat sich für die Austragung der FIS Nordischen Weltmeisterschaften 2019 beworben. Die letzte nordische Weltmeisterschaft in Österreich fand 1999 in Ramsau statt. Die Konkurrenzorte Seefelds sind Oberstdorf in Bayern, Planica in Slowenien und Almaty in Kasachstan. Die Entscheidung über die Vergabe der FIS Nordischen Weltmeisterschaften findet am 5. Juni 2014 beim FIS Kongress in Barcelona statt.

Nach dem Briefing am 7. Juni 2013 beim Veranstaltungsmeeting in Dubrovnik, vertreten durch Rupert Steger (ÖSV), Werner Frießer (Bürgermeister Seefeld) und Markus Tschoner (Direktor Olympiaregion Seefeld) wurde im Team eifrig an der Ausarbeitung des Fragenkatalogs der FIS gearbeitet.

Das lokale Bewerbungsteam setzt sich wie folgt zusammen:
Bürgermeister und Skiclub-Obmann: Ing. Mag. Werner Frießer
Tourismusverband Olympiaregion: Direktor Markus Tschoner
Weltcup Generalsekretärin: Yvonne Weichhart
Technischer Leiter Skiclub: Robert Frießer
Das lokale Team wird vom Generalsekretär des ÖSV Dr. Klaus Leistner und dem verantwortlichen Mitarbeiter des ÖSV für das Event-Marketing Rupert Steger unterstützt.

Die ursprüngliche Planung des Langlauf- und Sprungstadion in der Casino Arena wurde nach reiflicher Überlegung in das Möserertal verlegt. Eine Stadionvariante in der Nähe des Seekirchl, wie es bei der FIS Nordischen Weltmeisterschaft 1985 aufgebaut war, hätte aufgrund der technischen Anforderungen und Infrastruktur nicht umgesetzt werden können. Um auch im Rahmen einer Großveranstaltung Nachhaltig und umweltfreundlich zu agieren wurde höchsten Wert auf den Transport mit Shuttlebussen und den Nahverkehrszügen gelegt.