Unterkünfte suchen
 
 
Unterkünfte suchen
 
 

Haben Sie Fragen? Unsere Urlaubsexperten beraten Sie gerne:

Tel +43 5088050

Konzert des belgischen Orchesters "Banjo-Orkest" aus Menen

Der Musikpavillon im Kurpark Seefeld wird zwischen Mai bis Oktober wieder Dreh- und Angelpunkt eines bunten und unterhaltsamen Konzertprogrammes, welches sowohl einheimische Musikkapellen aus ganz Tirol, wie auch internationale musikalische Gäste miteinschließt. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, die Musiker freuen sich über zahlreiche Besucher. Heute steht ein besonderes Konzert am Programm: Jenes, des Banjo-Orkests Menen aus Belgien.
Anfang, Entwicklung und Ende des Schüler-Banjo-Orkest
Die Wurzeln des Banjo-Orchesters reichen bis in die frühen Fünfzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts zurück: Im Jahr 1953 wurde auf Initiative des jungen geistlichen Lehrers Alfons Bouckaert (*1924)  am Gymnasium St.-Aloysius-College Menen das „Banjo Orkest van Vlaamse Studenten“ gegründet. Unter der die Gymnasiasten begeisternden Führung von Bouckaert entwickelte sich das Orchester schon bald zu einem qualitativ hochwertigen Ensemble. Die flämischen Gymnasiasten hatten 1961 ihren ersten Auftritt im belgischen Fernsehen. Es folgten Auslandsfahrten, unter anderem nach Tirol und ins südliche Oberallgäu. 1970 wurde durch eine Versetzung des Geistlichen Alfons Bouckaert auf eine Pfarrstelle das Ende des Banjo-Orchesters am St.-Aloysius-College in Menen besiegelt.
Neustart des Ehemaligenorchesters
Nach der Auflösung gab es verschiedentlich Initiativen zur Wiederbelebung des Orchesters, doch es blieb bei sporadischen Treffen - bis zum 175. Gründungsjubiläum des St.-Aloysius-Gymnasiums im Jahre 2007. Das Jubiläum löste eine Initialzündung für einen Neustart des Orchesters aus. Und es funktionierte –und wie! Der Sound war großartig, die Musiker packte die Leidenschaft. Sie beschlossen, nunmehr regelmäßig zusammen zu spielen und in Konzerten den einzigartigen Musikstil wieder auf die Bühne zu bringen. Die meisten der ca. 25 Musiker des neugegründeten Orchesters haben schon als Jugendliche mitgespielt. Die Grundbesetzung des Banjo-Orchesters besteht aus der Banjo-Sektion mit 12 Musikanten, die den Vortragsstücken die typische Klangfarbe verleihen. Neben den Banjos sorgen weitere Instrumente wie Perkussion, Orgel, Trompeten, Saxophone, Flöte, Akkordeon, Gitarren, Bassgitarre, Geige und Horn für den speziellen Sound. Neben den Instrumentalisten sind auch noch drei Sängerinnen bzw. Sänger im Orchester aktiv.
Die mittlerweile überwiegend sich der Rentenaltersgrenze nähernden oder bereits in dieser Altersklasse angekommenen Ex-Gymnasiasten bestreiten im Jahresverlauf eine ganze Reihe von Konzerten. In zweijährigem Turnus unternimmt das Orkest eine Konzertreise. In den zurückliegenden Jahren war es drei Mal in Folge im Oberallgäu, im Kleinwalsertal und im Tannheimer Tal/Tirol zu Gast. Die Konzerte fanden bei den Besuchern jeweils großen Anklang. Bei der Konzertreise 2019 stehen nun neben einem Konzert in Seefeld/Tirol auch noch Auftritte in Lermoos/Tirol, Garmisch, Mittenwald und Bad Kohlgrub auf dem Programm. Das Orchester steht heute unter der Leitung von Jaques Lecluyze, dem ehemaligen Direktor der Musikakademie Menen, was auch ein Qualitätsbeweis ist.

Banjo Orkest Menen, © Jan Stragier
Banjo Orkest Menen

Treffpunkt / Veranstaltungsort

Musikpavillon, Kurpark Seefeld
Münchner Straße 34
Seefeld