Wir verwenden Cookies für dein individuelles Surf-Erlebnis, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. (inkl. US-Anbietern)

Pressemeldung, September 2019

Klettern mit dem gewissen Extra

Neueröffnung "Klettergarten Sonnenplatten" in Scharnitz

Entspanntes Klettern mit ausgezeichneter Absicherung in griffigem Kalk, Chill Area inklusive: Das verspricht der neue Klettergarten „Sonnenplatten Scharnitz“. Der lokale Extrembergsteiger Heinz Zak hat die 51 Routen vom dritten bis siebten Schwierigkeitsgrad saniert sowie neue Routen erschlossen; am 6. September wurde das Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Scharnitz, des Tourismusverbandes Seefeld und von Heinz Zak feierlich eröffnet.

Was macht einen gelungenen Klettertag aus? Er geht sicherlich los, lange bevor man am Fels steht – und zwar mit ausreichend Parkplätzen. Ebenfalls ganz oben auf der Liste für Kletterer: griffiger Fels, gut abgesicherte Routen und eine große Bandbreite an Schwierigkeitsgraden, von leicht bis anspruchsvoll. Direkt vor dem Tor des Karwendels, in Scharnitz, ist nun ein neuer Klettergarten entstanden, der all diesen Ansprüchen gerecht wird – und darüber hinaus noch ein paar Extra-Schmankerl bietet. Der neue „Klettergarten Scharnitz“ wurde gemeinsam mit Kletterpionier und Local Heinz Zak ins Leben gerufen.

Der Klettergarten: An alles gedacht
Extremkletterer, Filmemacher und Fotograf Heinz Zak hat in den letzten Monaten die alten Routen des Klettergartens saniert und auf die neuesten Sicherheitsstandards gebracht. Dank zahlreicher Neuerschließungen warten nun insgesamt mehr als 51 Sportkletterrouten im griffig-rauen Wettersteinkalk im III. bis VII. Schwierigkeitsgrad auf Felshungrige. Gerade die leichteren Touren eignen sich dank perfekter Absicherung auch für Familien und Anfänger. Wer mit dem eigenen PKW anreist, findet in unmittelbarer Nähe zum Klettergarten reichlich Parkplätze. Für gemeinsame Picknickpausen gibt es außerdem eine großzügige Chill Area mit Tischen, Bänken, Slacklines und ein Brunnen mit Trinkwasser. Zudem gibt es vor Ort eine moderne Sanitäranlage.

Weitere Informationen

Downloads

Tourismusverband Seefeld, Lisa Krenkel MA

Kirchplatzl 128a, 6105 Leutasch