Unterkünfte suchen
 
 
Unterkünfte suchen
 
 

Haben Sie Fragen? Unsere Urlaubsexperten beraten Sie gerne:

Tel +43 5088050

Inhalte Teilen

SEEFELD 2019 - MIT VORREITERROLLE FÜR NACHHALTIGE EVENTS

Bühne Wintersport – Was macht Sportgroßveranstaltungen wie die FIS Nordische Ski WM in Seefeld zu interessanten Schauplätzen für internationale Marken? So lautete die Frage beim Wirtschaftstalk im Tirol Berg Studio. Wo sonst die Medaillengewinner vor laufenden Fernsehkameras von ihren Erfolgen berichten, fanden sich am wettkampffreien Tag Vertreter der großen Markensponsoren und diskutierten über das Potential, sich bei einer WM präsentieren zu können.

„Diese Veranstaltung ist ein Schaufenster für die Welt und bringt hoffentlich viele Menschen dazu, die Natur schätzen zu lernen und dann auch zu schützen.“, erläuterte Anton Seeber, von LEITNER ropeways. „Bei solchen Großveranstaltungen können wir uns prüfen und neue Technologien entwickeln. Es ist also ein langfristiger wirtschaftlicher Kreislauf“, so der CEO des im Seilbahnbau führenden Unternehmens aus Sterzing.

Wenn es dem Wintersport gut geht, geht es vielen Drumherum gut, waren sich die Diskutanten einig: Hotels werden modernisiert, Besucher werden angezogen, Skigebiete erneuert. Gerade in der heutigen Zeit des voranschreitenden Klimawandels sei dabei Nachhaltigkeit gefragt! Als Beitrag zu einer umweltfreundlichen WM ist deshalb auch die Anreise mit der Bahn und die Unterstützung durch die ÖBB wichtig.

Mit Nachhaltigkeit in die Zukunft – hierfür will jeder einzelne der Sponsoren stehen und dies auch der Welt präsentieren. Allen voran Presenting Sponsor Stora Enso. „Eine niedrige siebenstellige Summe“ hieß es, habe das schwedisch-finnische Unternehmen zur Unterstützung der WM in Seefeld insgesamt in die Hand genommen. Das zweitgrößte Forstunternehmen der Welt spezialisiert sich auf umweltfreundliches Papier und Verpackungsmaterialherstellung. In Seefeld und Tirol sieht es einen idealen Standort um das Firmenkonzept zu öffentlich zu präsentieren: 

„In Tirol gibt es wunderbare Wälder. Unser Unternehmen passt also gut hierher. Wir können hier den vielen Besuchern zeigen, wie wir in Zukunft durch den Einsatz von Holz fossile Materialien ersetzten können“, so Jari Suominen, Executive Vice President des traditionsreichen Unternehmens. Dieses bietet während der WM sogar spezielles Holzfaserbesteck an, das in extra Containern gesammelt und dann recycelt wird.

Das Konzept der Nachhaltigkeit für die Zukunft unterstrich ebenfalls ÖSV- Generalsekretär Klaus Leistner, der auch die Wichtigkeit des finanziellen Gewinns betonte. Dies sei nötig, um auch nach der WM mit der Entwicklung des Sports weitermachen zu können.