Unterkünfte suchen
 
 

Die Gleirschklamm ist eine der schönsten naturbelassenen Klammen im Karwendel. Seit jeher
besticht sie durch imposante Felsen, kleine Wasserfälle und ihr glasklares Wasser. Man erlebt eine
einzigartige Wasser-Fels-Landschaft und spürt die Kraft und Stärke des Wassers, das sich seit
Jahrhunderten den Weg durch den Fels bahnt. Über Brücken durch meterhohe Felsen hindurch,
wandert man entlang dem rauschenden Nass ca. 45 Minuten auf einem schmalen Steig durch
die Schlucht. Der Weg ist durch Seile gesichert, trotzdem sollte man trittsicher und schwindelfrei
sein. Die zwitschernden Wasseramseln, die in der Klamm brüten, bilden einen herrlichen Kontrast
zum Rauschen des Baches – Tiere und Natur in vollem Einklang, unberührt von Stress und Hektik.
Selten kann man die Natur in ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit so sehr genießen wie hier. Früher wurde
die Klamm für die Holztrift genutzt. Es war ein sehr schwieriges Unterfangen, die Holzstämme
durch die enge Schlucht ins Tal zu transportieren. Im Frühsommer wurde das Schmelzwasser am
Beginn der Gleirschklamm bei der sogenannten „Klausen“ aufgestaut, die Holzstämme in das Wasser
eingelassen und nach Erreichen des nötigen Wasserstandes wurde das Klausentor mit einem
Schlag geöffnet. Die Stämme schossen mit einem mächtigen Wasserschwall durch die Klamm
talauswärts der Isar Richtung Scharnitz. Oft verkeilten sich die Stämme in der Schlucht und mussten
mühsam von den erfahrenen Männern, den sogenannten Triftern, wieder eingerichtet werden.
Heute erinnert nichts mehr an diese gefährliche Arbeit, bei der viele Männer verletzt wurden und
dabei auch ums Leben kamen. Der Wanderer genießt an einem heißen Sommertag die kühle und
wassergesättigte Luft in der Gleirschklamm. Von Scharnitz aus gelangt man über den Isarsteig,
vorbei an der Scharnitzer Alm über den Nederweg zum Einstieg in die Gleirschklamm. Am Beginn
laden Rastplätze mit Informationstafeln den Wanderer zum Verweilen ein. Es ist einfach herrlich die
müden Füße im kalten Gleirschbach zu erfrischen und Energie zu tanken. Am Ende der Klamm hat
man die Möglichkeit entweder über die Oberbrunnalm und den Hochwald zurück nach Scharnitz
zu wandern, oder man wandert entlang des Gleirschtales über Forststraßen bis zur Amtsäge,
weiter bis zur Möslalm und genießt dort einen gemütlichen Ausklang. Genießen Sie auf den Almen
die Gastfreundschaft der Wirte und probieren Sie selbst hergestellte Almprodukte, wie z.B. den
typischen Tiroler Graukäse! Zurück nach Scharnitz spazieren Sie entweder durch das Gleirschtal
über den sogenannten Krapfen oder Sie tauchen ein weiteres Mal in die Gleirschklamm ein!

Wetter

Leicht bewölkt

Heute - 21.10.2017 Es wird zumindest zeitweise sonnig und es bleibt bis zum Abend weitgehend trocken. 7° / 16° C

zur Vorhersage

Ihr MICE Partner

Die Non-Profit Congress- und Seminarabteilung der Olympiaregion Seefeld in Tirol unterstützt Sie mit fachlichem Know-how und Organisationsgeschick bei der individuellen Planung Ihrer Veranstaltung.

Klick hier

ORS Card

Die elektronische "Olympiaregion Seefeld Card" bietet Ihnen nach Vorweis eine Vielzahl an Ermäßigungen und Spezialangeboten!

Download
Unser Newsletter