Wir verwenden Cookies für dein individuelles Surf-Erlebnis, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. (inkl. US-Anbietern)
KOCHSTUBE
Zeit.los Magazin

von Zeit.los Magazin

26. April 2018

KOCHSTUBE

Rezept zum Glück: Schlutzkrapfen

„Glück kann man nicht essen.“ Kann man doch! Und zwar bei uns in Tirol: Wir haben nämlich Schlutzkrapfen. Ein regionales, traditionelles und vor allem einfach köstliches Gericht, das einfach zu Tirol dazugehört.

Der Schlutzkrapfen ist der König unter den Krapfen – aber mit ein wenig Übung ist die Zubereitung gar nicht so schwierig. Wir haben das „Rezept zum Glück“ für dich: Patrick Trois vom Dorfkrug in Mösern erklärt Schritt für Schritt, wie es geht.

Die ganze Geschichte über die Schlutzkrapfen & den Koch Patrick Trois findest du hier!

Rezept Schlutzkrapfen á la Patrick Trois
Zutaten: (für 4 Personen)

… für den Teig:

  • 200 g Roggenmehl
  • 200 g Weizenmehl
  • 5 Eier
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • Mehl (für die Arbeitsfläche)


… für die Fülle:

  • 300 g Spinat
  • 40 g Butter
  • 1 Zwiebel (klein)
  • Muskatnuss (gemahlen)
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 50 g Bergkäse (gerieben)
  • 50 g Butter (braun)


Zubereitung

Für die Schlutzkrapfen das Mehl mit den Eiern, dem Öl, Salz und wenig Wasser zu einem glatten Teig verarbeiten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit einem runden Ausstecher (ca. 8 cm Durchmesser) Scheiben ausstechen.

Dann wird die Zwiebel fein gehackt und in Butter goldbraun angeröstet. Der passierten Spinat wird eingemengt und die schöne Masse mit Salt, Pfeffer, Muskatnuss und geriebenem Bergkäse gewürzt.

Zubereitung der Füllung

Nun wird auf jede Teigscheibe etwas Fülle gesetzt, die Ränder mit Ei leicht bestrichen und die Scheiben halbmondförmig übereinander geklappt, um gleich den Rand gut festzudrücken.

Ein großer Topf, gefüllt mit ausreichend Salzwasser wird nun zum brodeln gebracht und sobald dies der Fall ist, die Schlutzkrapfen darin ca. 10 Minuten gekocht.

Sind sie fertig, werden sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser gehoben und sie dürfen abtropfen, während in einer großen Pfanne die Butter braun wird. Darin werden die Schlutzkrapfen geschwenkt, bevor sie auf vorgewärmten Tellern angerichtet werden. Der geriebene Käse wird über sie gestreut und die restliche Butter darüber geträufelt.

Tipp:

Nicht selten werden unter die Spinatmasse auch gekochte, passierte Erdäpfel und/oder Topfen gemengt, wodurch die Schlutzkrapfen zu einer recht ergiebigen Zwischenmahlzeit werden. Auch mit Fleisch, Pilzen oder Nuss-Mohn-Fülle – in dem Fall als Nachspeise – schmecken sie sehr lecker.

Wir wünschen viel Spaß beim Zubereiten und Genießen!

Das gesamte Rezept gibt es auch als Download für deine Rezeptesammlung:

Dieser Beitrag ist ein Artikel aus dem Regions-Magazin zeit.los. Mehr komplette zeit.los Magazine mit allen Geschichten gibt’s auch online zum Durchblättern und Stöbern!

Das könnte dich auch interessieren

Weitere Blogbeiträge

Kochstube, Winter

Zauberbrot mit Tradition: Der Tiroler Zelten

Gast Blogger

von Gast Blogger

19. Dezember 2019

Teilen